20.000 % Umsatzplus durch kostenlose Videos – Conversion Optimierung by Monty Python

30. Januar 2012 Keine Kommentare

Die Komikergruppe Monty Python steigerte ihre Umsätze um mehr als 20.000 Prozent und setzt dabei auf Freeconomics.

Nachdem die Komiker von Monty Python feststellten, dass Ihre Sketche immer wieder auf Youtube geladen wurden, konzipierten Monty Python einen eigenen, offiziellen Youtube Kanal. Hier veröffentlichten Sie ihre Sketche ganz offiziell und dazu mit einer wesentlich besseren Bild- und Tonqualität als die der illegalen Videos.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Die kostenlosen und qualitativ hochwertigen Videos zählten schell zu den meistgesehen Videos auf Youtube und Monty Python DVDs landeten unter den Top-Verkäufen auf Amazon.

Um 23.000 Prozent konnte der DVD-Umsatz auf Amazon gesteigert werden.

Die kostenlose Verteilung von Inhalte führt also nicht zwangsläufig zu Umsatzverlusten, sondern kann im Gegenteil, Bekanntheit und Umsätze steigern.

Im Video erklären die Monty Python Mitglieder Ihr Konzept der Conversion Optimierung.

Schee wars–Recap zur SEOkomm

27. November 2011 Keine Kommentare

Am 25.11.11 versammelte sich die deutschsprachige SEO-Szene auf der SEOkomm in Österreich. Die Organisatoren,  Speaker und Teilnehmer haben dafür gesorgt, dass die SEOkomm einen der besten SEO-Konferenzen 2011 wurdeKarriere_at.

Die Keynote hielt der Marcus Tandler und zeigte in seinem Vortrag sehr gut, wie SEO funktioniert. Das es nicht nur um das passende Fachwissen sondern um Vermittlung von Wissen geht und darum andere von einem Thema zu überzeugen. Marcus Tandler sprach in seinem Vortrag über die steigende Bedeutung von sozialen Signalen im Bezug auf  Suchanfragen mit aktuellem Bezug und auch über die schwindende Bedeutung von Keyword-Links. Da allerdings für ca.  50% der Themen soziale Signale fehlen,

Mehr…

Von Disziplinierten, Performern und Abenteurern– Recap zur Conversion Conference

13. November 2011 Keine Kommentare

Zum zweiten mal fand in Hamburg die zweitägige Conversion Conference statt. Referenten aus Deutschland, Österreich, England und Amerika gaben Einblicke in Ihre Arbeit und Strategien. Hier ein kurzer Recap zu einigen Vorträge.Conversion_Converence Mehr…

A Marketer’s Dream, wie Unternehmen Neukunden ignorieren

14. Oktober 2011 Keine Kommentare

Was gibt es bei der Gewinnung von Neukunden zu beachten und wie gewinne ich Kunden die meine Konkurrenten eventuelle gar nicht beachten? Mit dieser Frage beschäftigt sich dieser Artikel und gibt dazu ein paar Denkanstöße. Für ein Kundenprojekt stand ich vor kurzem vor einem ähnlichen Problem. Und anstelle das Rad neu zu erfinden schaut man am besten erste einmal, wie die Mitbewerber agieren. Das Ergebnis war recht erfreulich bzw. für die Mitbewerber ernüchternd. Nach wie vor scheint eine Taktik ala. “Wolle Rose kaufen?” erstaunlich beliebt zu sein. Das der kürzeste Weg zwischen einem Unternehmen und einem Kunden nicht immer der beste ist, zeige ich an ein paar Beispielen, aus diesen wird auch ersichtlich, wie große deutsche Unternehmen zielsicher Ihr Potential bei möglichen Neukunden verschenken.

Die stärke des online Marketings liegt bekanntlich darin, dass man die Nachfrage und Kunden sehr genau beobachten und Erfolge genau messen kann. Die Arbeit mit der immer gleichen Datenbasis, den immer gleichen Tools und Denkmustern birgt aber auch Risiken. Vermutlich hat jeder die Einfallslosigkeit der Werbetreibenden schon selbst erlebt. Bei dem Besuch einer Touristenhochburg erlebt man dies originelle Verhalten im Sekundentakt. Mitarbeiter von Restaurants und Bars stehen mit Beginn des Sonnenuntergang vor Ihren Lokalitäten und rufe den Spaziergängern wild zu, Sie sollen doch bitte sofort in Ihr Restaurant kommen. Diese Menschen arbeiten im übertragenden Sinne mit der selben Datenbasis, den selben Tools und den selben Denkmustern. Mit einem solchen Verhalten kann man Kunden nicht wirklich gewinnen und die Margen werden im Laufe der Zeit gegen Null tendieren.

Dieses Verhalten der “kleinen” Restaurantbesitzer ist auch bei “professionelleren” Unternehmen zu beobachten. Hier ein paar Beispiele aus der Lebensmittelindustrie und der Autobiomobilbranche.

Da die Mehrheit der Konsumenten sich mittlerweile im Internet über Produkte Informiert, sollte man davon ausgehen, dass die online Strategie eine Unternehmens die gesamte Unternehmens Strategie in weiten Teilen abbildet.

Wie verhalten sich die Unternehmen nun also online? Als Stichprobe untersuche ich dazu die SEO-Aktivitäten der Firmen.

  • Lebensmittelindustrie:

Die Unternehmen “Maggi” und “Knor” ranken zu den Top-Suchbegriffen “Rezepte” und “Kochen” in den Top 10. Dr Oetker schafft es noch in die Top 20. Die Nische scheint für die Unternehmen schon nicht mehr interessant. Begriffe wie “gesund essen”, “schnelle rezepte” und “leckere rezepte”. werden von den Unternehmen der Lebensmittelindustier außer acht gelassen. Einzig Nestle begreift den Essens-Trend, hin zu Qualität als Teil der SEO-Startegie. Für den Suchbegriff “Gesund Essen” rankt das Unternehmen in den Top 5. Gerade für kleinere Player bietet sich hier großes Potential. Beispiel Frosta: Das Unternehmen spezialisiert sich auf gesunde, einfach zu zubereitende Fertiggerichte, verpasst jedoch die Chance der Neukundengewinnung. Siehe Suchtrend-Diagramm:

  • Automobilbranche:

Mehr…

SEO KPIs – Erfolge messen und steuern

21. September 2011 Keine Kommentare

Hier geht es um die Definition von SEO-KPIs, die SEO-Erfolgsmessung und SEO-Steuerung. Erfahren Sie, was man bei der Definition von KPIs beachten muss, welche allgemeingültigen KPIs existieren und wie man SEO mit anderen Marketingaktivitäten vergleicht.

Was sind KPIs?

  • Der Begriff Key Performance Indicator (KPI) bzw. Leistungskennzahl bezeichnet in der Betriebswirtschaftslehre Kennzahlen, anhand derer der Fortschritt oder der Erfüllungsgrad hinsichtlich wichtiger Zielsetzungen oder kritischer Erfolgsfaktoren innerhalb einer Organisation gemessen und/oder ermittelt werden kann.

Da KPIs den Erfolg eines Unternehmens direkt oder indirekt beeinflussen, müssen KPIs bestimmten Anforderungen gerecht werden:

Anforderungen an KPIs:

  • Eine KPI muss eindeutig messbar sein
  • Fremdfaktoren dürfen die KPI nicht beeinflussen
  • Eine KPI muss handlungsorientiert sein

KPIs sind also messbare Kennzahlen, die eine Indikation auf den Erfolg des Unternehmens darstellen. KPIs müssen also mit meinen Unternehmensziele korrelieren. Somit müssen für jedes Unternehmen und Geschäftsmodell individuelle KPIs ermittelt werden. Durch die KPIs lässt sich der Erfolg meines Handelns kontrollieren und vor allem steuern. Nur messbare Dinge/Ereignisse lassen sich auch steuern und gezielt optimieren.

 

Eigene (SEO-)KPIs definieren:

Entscheidend ist hier die Frage, was sind die Primär-Ziele meines Unternehmens?  Diese Ziele wandelt man nun in passende KPI(s), die das Primär-Ziel repräsentieren.  In der Praxis ist das Primär-Ziel z.B. die Steigerung der Umsätze, von dem der Erfolg meines Unternehmens abhängt. Primär-Ziele werden wiederum durch das Erreichen von untergeordneten Sub-Zielen realisiert.  Ein Primär-Ziel wie z.B. die Imagebildung lässt sich auf ein Sub-Ziel wie Vertrauensbildung  herunterbrechen. Sub-Ziele lassen sich im Anschluss durch  Messgrößen abbilden.  Der Traffic über entsprechende Conversion-Keywords ist z.B. eine Messgröße um die Erreichung von Sub-Zielen + Primär-Zielen zu kontrollieren. Zur Definition von KPIs startet man also mit der Definition einer Zielpyramide.  Dabei sollte man sich immer fragen:  warum meine Webseite eigentlich existiert und was fehlt, wenn wenn die Webseite offline ist. Bei einem Ausfall sinken z.B. nicht nur die Umsätze sondern auch die Anfragen von Pressevertretern und Bewerbern.     zielpyramide Mehr…

KategorienSEO & Conversion Tags: ,